Zwillinge und Durchschlafen — ein heikles Thema?

Wir sind verwöhnte Zwillingseltern. Während die meisten mit tief dunklen Rändern unter den Augen rumlaufen und auch nach Jahren jeder Stunde Schlaf hinterherschmachten, muss ich ganz ehrlich bekennen: Ich habe selten so viel geschlafen, wie seit ich Kinder habe (spüre ich da den nächsten Muddi-Fight aufsteigen? Oooommmm.) ;-).

Ich binde diese Tatsache anderen Müttern im Gespräch nie ungefragt auf die Nase. Sie kommt einfach nicht gut an bei Mamas, die vor lauter Müdigkeit nicht mehr wissen wohin mit sich. Aber wenn etwas gut läuft, möchte ich mich dafür auch nicht schämen müssen. Und das mit dem Schlafen läuft bei unseren Mäusen schon lange richtig gut. Sie schlafen durch, seit sie drei Monate alt sind. Und mit Durchschlafen meine ich 12 bis 13 Stunden jede Nacht. Natürlich wachen sie auch mal nachts auf und kommen dann zu uns ins Bett. Aber das ist wirklich die Ausnahme.

Woran das liegt? Ich bin überzeugt, dass unsere Mäuse sich gegenseitig beruhigen. Schon nach wenigen Wochen haben sie im Schlaf Händchen gehalten. Das war nicht nur herzzerreißend niedlich, sondern hat uns auch sehr früh gezeigt, wie wichtig ihnen die Gesellschaft ihrer Schwester ist. Heute haben sie getrennte Betten mit einem Durchgang in der Mitte und krabbeln regelmäßig nachts zu einander rüber. Wir finden sie dann am Morgen zusammen in einem Bett, ohne dass wir in der Nacht auch nur einen Mucks gehört hätten. Deshalb bin ich sicher: Wenn eine unserer Mädels nachts mal aufwacht, muss sie nicht gleich weinen oder nach Mama rufen, weil sie nicht allein ist. Die Schwester ist da. Das zeigt ihr, dass alles in Ordnung ist und sie weiter schlafen kann. Das finde ich natürlich ganz toll für uns — aber auch für unsere Kinder, weil es ihnen viel erholsamen Schlaf beschert und wir uns am Tag über entspannte und ausgeglichene Kinder freuen können.

Doch ist meine Theorie wirklich tragfähig? Schließlich gibt es so viele Zwillinge, die nicht gut schlafen und sich nicht gegenseitig beruhigen. Vielleicht liegt es daran, dass unsere Zwillinge eineiig sind und die Bindung damit noch enger ist? Oder ist es einfach nur Zufall, dass die beiden so gut schlafen? Ich habe keine Ahnung! Ich möchte mit diesem Beitrag einfach allen angehenden Zwillingsmamas Mut machen: Es muss nicht immer schrecklich schlaflos werden. Wir hatten uns auch auf mindestens ein Jahr mit durchzechten Nächten eingestellt und wurden mehr als positiv überrascht. Das liest man nicht häufig in Zwillingsliteratur, deshalb muss es mal gesagt werden. Vielleicht probiert ihr es mal mit beiden Kindern in einem Bett. Vielleicht bringt es was. Vielleicht auch nicht. 😉

Eure Ella

PS: Ich spreche hier vom problemlosen Durchschlafen. Dass es beim Einschlafen manchmal ganz anders aussieht, berichte ich ein anderes Mal 😉

Advertisements

6 Gedanken zu „Zwillinge und Durchschlafen — ein heikles Thema?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s