Hilfe! Wie werden wir die Daumen los?

Heute habe ich weder eine spannende Geschichte noch einen praktischen Tipp für Euch. Heute wünsche ich mir Tipps von Euch. Seit meine Mädels ihre Daumen kontrolliert bewegen können, sind Schnuller bei uns komplett abgemeldet. Meine Mäuse sind Daumenlutscher — und das aus Leidenschaft.

Erst war es noch ganz niedlich. Die große Schwester lutscht am linken Daumen, die kleine Schwester am rechten. Ich glaube, dass sich das so ergeben hat, weil die beiden sich im Bett beim Einschlafen (und damit Daumenlutschen) angucken wollten. Auf jeden Fall ist es so geblieben. Es gibt tatsächlich Bekannte, die unsere Töchter daran unterscheiden, welchen Daumen sie in den Mund nehmen. Praktisch finde ich die Däumchengeschichte ja auch. Schließlich mussten wir nie aufstehen, um einen verlorengegangenen Schnuller wieder einzustöpseln. Und die Mädels können sich immer und überall selbst beruhigen.

Soweit so gut. Die Mäuse sind gerade einmal eineinhalb Jahre alt und ich würde ihnen ihren Daumen auch noch eine Weile gönnen. Wenn da nicht drei Dinge wären, die mich stören: 1. nehmen sie den Daumen leider nicht nur zum Trösten oder Einschlafen. Es ist eine Angewohnheit geworden, dass der Daumen immer wieder unbemerkt im Mund verschwindet — wenn sie kurz warten müssen, wenn sie rumstehen und träumen oder wenn sie sich langweilen. Das Däumchen ist andauernd im Mund und meistens feucht und wabbelig. 2. stecken sie den Daumen in den Mund, ganz egal was sie vorher angefasst haben. Was da manchmal so mit in den Mund wandert, ist gar nicht mal so appetitlich. 3. ist der Daumen der großen Schwester schon richtig kaputt. Er hat eine dicke Beule aus Hornhaut und ist auch öfter rot. Ich habe einfach Angst, dass der Daumen unwiederbringlich geschädigt wird.

Ganz häufig lese ich Tipps, wie man seinen Kindern den Schnuller abgewöhnt. Natürlich ist das auch ein riesiges Thema! Aber am Ende des Tages kann man einen Schnuller immerhin wegnehmen. Den Daumen kann ich nicht verstecken und die Mädels hinterfragen ja gar nicht mehr, ob sie ihn brauchen oder nicht. Ich weiß, dass sich das irgendwann von selbst erledigt. Ich möchte aber möglichst nicht däumchenlutschende  Grundschulkinder haben. Hat irgendjemand einen unschlagbaren Tipp, wie man das Däumchenlutschen schonend abgewöhnen kann? Muss ja nicht sofort sein. Aber wir sollten vorbereitet sein…

Danke im Voraus!
Eure Ella

Advertisements

6 Gedanken zu „Hilfe! Wie werden wir die Daumen los?

  1. Huhu Ella,

    wir konnten da auch so ziemlich alles machen, was wir wollten, nur leider war nix von Erfolg gekrönt! Geholfen hat am Ende tatsächlich das Veto von anderen Kindern, die Juna beim Tanzen oder sonstigen Spielen nicht mehr anfassen wollten, weil sie immer diese nassen Finger hatte und ihr natürlich auch nicht ihr Spielzeug geben wollten, weil das ja auch nass werden könnte. Das haben sie Juna auch tatsächlich genauso gesagt. Das gab zwar kurz ein paar Tränen, aber die Sachen mit dem Daumenlutschen (zumindest am Tage) hatte sich ganz schnell erledigt und gemeinsames Spielen wurde wieder zum großen Hit für alle Beteiligten!

    Zum Einschlafen braucht Juna den Daumen aber nach wie vor! Doch das finden wir auch okay. Sofern sie eingeschlafen ist, fällt er ja gleich wieder raus und das Einschlafen geht zum Glück ganz schnell!

    Liebe Grüße,
    Dani

    Gefällt mir

  2. Den Daumen kann man nicht wegnehmen. Das ist der Punkt. Du kannst sie nicht dazu bringen damit aufzuhören, wenn sie es nicht selber wollen. So hat es mir meine Zahnärztin gesagt. Meine Lütte ist jetzt drei und nuckelt auch noch am Daumen. Ich sag da nix zu. Irgendwann wird sie es lassen, weil sie das nicht mehr mag. Wenn sie damit zu mir kommen würde, würde ich ihr sagen, dass es nicht gut für die Zähne ist und es besser wäre wenn sie es nicht mehr tun würde. Aber ich denke es ist besser, die Kinder damit auf einen zukommen zu lassen. Vielleicht gibt es dazu auch Bilderbücher? Aber das würde ich situationsabhängig anbringen. Nicht aus heiterem Himmel.

    Gefällt mir

  3. Es gibt bittere Tinkturen in der Apotheke – als mein Preußenbaychen vor gefühlten Eeeeeewigkeiten noch ein Kindergartenkind war, hieß das Stop´n´grow -, die man eigentlich dazu verwenden soll, das Nägelkauen zu unterbinden. Wenn der Daumen nicht mehr „schmeckt“, vielleicht wird er dann ja wieder vergessen. Ich würde es mal versuchen, denn Daumenlutschen ist weit zahnunfreundlicher als ein Nucki.
    Da sie noch klein sind, können sie das noch nicht selbst abwaschen. Mach ihnen als Trost ggf. den Nucki wieder schmackhaft, vielleicht mit ein bisschen Zuckersirup darauf?
    Viel Erfolg!

    Gefällt mir

    • Die kenne ich gut: Ich bin anonyme (jetzt wohl nicht mehr 🙈) Nagelhautbeißerin. 😩 Hab das Zeug früher auch benutzt. Leider vergebens. Man gewöhnt sich an den Geschmack 😝. Bei den Lütten kommt mir das noch ein bisschen fies vor. Aber das ist auf jeden Fall ne Möglichkeit für später.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s