Nächtliche Gespräche

Ach ist das schön, wenn die Kleinen endlich anfangen zu sprechen. Aber Muddis mit leise glucksenden Babys lasst euch gesagt sein: Wenn sie einmal damit anfangen, hören sie niiiie wieder auf! 😉

Nachts 1.30 Uhr im Hause zwillingerig. Die kleine Schwester (nennen wir sie heute mal Lola / Name von der Redaktion geändert) hustet vor sich hin und wir holen sie aus dem Kinderzimmer, damit sie ihre Schwester nicht weckt (die nennen wir mal Maja). Unsere Maus tut uns furchtbar leid, weil sie so husten muss. Wir haben Angst, dass sie leidet und wollen die trösten. Aber Pustekuchen: Kaum liegt sie zwischen uns im Bett, ist sie top fit, hellwach und super gelaunt. Diese nächtliche Konversation möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Lola (kuschelt sich ins Kissen und lacht verschmitzt): Lola Mama Papa Bett liegen.
ich: Ja, du darfst heut bei Mama und Papa im Bett liegen. Jetzt machen wir aber das Licht aus.
Lola: dunkel! dunkel!
ich: Ja, es ist dunkel. Wir wollen jetzt ja schlafen.
Lola: Mama müde?
ich: Ja, Schatz, du doch bestimmt auch.
Lola: Papa müde?
ich: Papa ist ganz müde. Guck mal, der kann dir gar nicht mehr antworten.
Lola: Mama Augen zu?
ich: Ja, ich hab die Augen schon zu. Gleich schlaf ich ein, so müde bin ich.
Lola: Papa Augen zu?
ich: Ja, Papa hat auch die Augen zu. Der schläft bestimmt schon. Mach du auch mal die Augen zu.
+++ kurze Stille +++
Lola (total aufgeregt und stolz): Mama gucke mal, Lola Augen zu!!!
ich: Toll! Lass die Augen schön zu, dann können wir schlafen!
Lola (setzt sich hin, krabbelt auf mich): Lola Mama liegen!
ich (lass sie auf meinem Bauch liegen und drück sie an mich)
Lola (tastet im Dunklen nach meiner Nase und lacht): Mama Nase! Mama Notternase? (Schnotternase)
ich (muss ungewollt auch lachen, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein)
Lola (legt sich wieder hin): Mama „Laterne“ singen!
ich: Neee, jetzt singen wir nicht mehr. Es ist ja ganz spät und wir müssen schlafen.
Lola: Mama „alle Leut“ singen!
Ich sag nichts mehr…
+++ Papa verlässt das Zimmer, um auf der Matratze im Kinderzimmer zu schlafen +++
Lola: Papa Kinderzimmer. Papa Maja geht.
ich: Ja, Papa schläft heut bei Maja.
Lola: Maja jeint (weint).
ich: Nein, Maja weint nicht. Maja schläft. Und wir wollen jetzt ja auch schlafen.
Lola (kuschelt sich ins Kissen und lacht verschmitzt): Lola Mama Bett liegen
ich: Ja genau, und jetzt schlafen wir schön ein.
Lola: dunkel! dunkel!

…Ihr ahnt es: Das Ganze ging von vorne los. Herrlich! Um den schönen Schlaf war es natürlich etwas schade. Aber ich fand die Szene so niedlich und absurd zugleich, dass ich einfach die ganze Zeit schmunzeln musste. Meine kleinen Labertaschen. Von wem sie das wohl haben… 😉

Eure Ella

Advertisements

3 Gedanken zu „Nächtliche Gespräche

  1. Hahaha, wie niedlich und toll, dass du es so siehst und nicht genervt bist. Ähnliches haben meine Jungs mit ihren zehn Wochen schon drauf. Es wird gebrüllt und protestiert als gebe es kein Morgen, dann liegt das Baby neben mir, grinst wie ein Honigkuchenpferd und fängt an zu glucksen..

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s