Das Intraview: Zum Verwechseln ähnlich?

IMG_1400Wie ihr wisst, sind unsere Mädels eineiig. Auch wenn sie für Außenstehende zum Verwechseln ähnlich sind, sehen sie für uns total unterschiedlich aus — Verwechslung undenkbar. Aber wie ist das eigentlich direkt nach der Geburt, wenn Eltern ihre Zwillinge selbst noch nicht so gut kennen? Kann da mal was durcheinander geraten? Im Intraview berichte ich heute, wie das bei uns war und verrate unsere Tricks aus der Anfangszeit.

Sahen sich die Mädels von Anfang an zum Verwechseln ähnlich?
Ganz zu Beginn stellte sich die Frage gar nicht, weil unsere Frühchen in zwei getrennten Inkubatoren lagen. Wir haben sie nie direkt nebeneinander gesehen und daher auch keine Vergleiche angestellt. Rückblickend würde ich behaupten, dass sich ihre Ähnlichkeit erst nach einigen Tagen richtig entwickelt hat. Als sie dann zusammen in ein Wärmebettchen kamen, fiel die Ähnlichkeit schon deutlich auf (wie ihr auf dem Foto seht).

Hatten wir als Eltern Angst, unsere Kinder zu verwechseln?
In den fünf Wochen Krankenhausaufenthalt überhaupt nicht! Schließlich hatten wir ja Netz und doppelten Boden: Die Mäuse waren verkabelt und mit Armbändern markiert. Wenn wir beide nebeneinander sahen, waren die Unterschiede für uns ganz deutlich. Nur manchmal, wenn ich ein Kind allein auf dem Arm hielt und ihm aus einem bestimmten Winkel ins Gesicht schaute, war ich mir plötzlich nicht mehr hundert prozentig sicher. Dann zuckte ich richtig zusammen vor Schreck und ertappte mich dabei, wie ich kurz auf das Armband schielte, um ganz sicher zu sein.

Hat mich das Thema sehr beschäftigt?
Ja. Es war für mich immer eine Horrorvorstellung, meine Kinder zu verwechseln. Damit meine ich nicht, sie mal falsch anzusprechen. Ich meine, dass meine Mädchen, die mit dem einen Namen geboren wurden, plötzlich mit dem ihrer Schwester aufwachsen — für immer. Eine Bekannte sagte mal zu mir, dass es bei Zwillingen doch gerade in der Anfangszeit eigentlich egal wäre. Daran würde sich doch eh niemand erinnern. Ich fand das unglaublich und unwürdig.
Wir sind uns hundertprozentig sicher, dass unsere Mädchen nie vertauscht wurden. Aber ich denke, dass es grundsätzlich nicht abwegig ist, dass Zwillingseltern so etwas in der Anfangszeit passieren könnte. Ich würde niemanden dafür verurteilen! Häufig ist es leicht, im direkten Vergleich Unterschiede zu erkennen. Sieht man jedoch nur ein Baby allein, könnte es genauso gut das andere sein. Ich denke, dass dies ein Tabuthema unter Zwillingseltern ist. Zumindest habe ich noch nie Berichte in diese Richtung gelesen. Das ist schade! Wir sollten uns doch gegenseitig bestärken und dazu stehen, dass auch wir unsere Kinder erst einmal kennenlernen müssen.

Waren wir uns ganz sicher, die Kinder zuhause auseinander halten zu können?
Eigentlich waren wir uns sicher. Wir hatten unsere Mäuse im Krankenhaus fünf Wochen lang kennengelernt und genau beobachtet. Trotzdem haben wir unserer eigenen Einschätzung nicht ganz über den Weg getraut. Wir wollten einfach ganz sicher sein. Deshalb haben wir ein kleines Freundschaftsbändchen geknüpft (so Wolle-Petri-Style) und es der kleinen Schwester umgebunden. Wir haben uns nie dafür geschämt und immer dazu gestanden, dass wir jedes Risiko ausschließen wollen. Das Armband blieb so lange dran, bis es zu eng wurde. Dann bekam die große Schwester eins. Und als auch das zu klein wurde, haben wir die Markierung abgeschafft. Denn dann haben wir keine Sekunde mehr gezögert. Und das brauchte ich einfach für ein sicheres Gefühl. 🙂

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Eure Erfahrungen mit mir teilt!

Eure Ella

Advertisements

4 Gedanken zu „Das Intraview: Zum Verwechseln ähnlich?

  1. Unser Mädels sind zweieiig und sahen sich anfangs trotzdem sehr ähnlich. Noch heute gibt es Bilder die in etwa 2, 3 Wochen nach der Geburt entstanden und bei denen ich mir nicht zu 100 Prozent sicher bin wer drauf zu sehen ist. Ich frage dann die Mäuse und die wissen es (kein Scherz!).
    Wir haben den Kindern schon im Bauch ihre Namen zugeteilt und mir war sehr wichtig, dass sie auch nach der Geburt die richtigen Namen bekamen.
    Wenn man heutige Fotos mit den 3D – Ultraschall – Bildern vergleicht kann ich beruhigt sagen, dass die Namen richtig zugeteilt wurden 🙂
    Ich denke, dass es sehr wohl schlimm wäre wenn man die Namen in der Anfangszeit vertauscht!
    Auf jeden Fall hatte ich auch diese Angst, obwohl sie nicht eineiig sind, und wir haben sie farblich markiert 😉 Grüne Kleidung/grünes Accessoire Emma, rosa Nele.
    Heute sind sie wie Tag und Nacht, äußerlich und charakterlich…

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Ella! Was für ein spannendes Intraview – Wir haben ein Pärchen das sehr unterschiedlich ist und ich hab mich schon oft gefragt, wie Eltern von eineiigen Zwillingen die Kinder auseinander halten 🙂
    Ich hab letzthin in der Kita erfahren, dass die Kinder dort viel weniger Schwierigkeiten haben eineiige Zwillinge auseinander zuhalten als die Betreuerinnen – Irgendwie betrachten sich kleine Menschen wohl anders als grosse Menschen 😉 Ich fand das faszinierend!

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön! Bei uns in der Kita ist das sehr unterschiedlich. Viele Kinder konnten sie ganz schnell unterscheiden, einige bis heute nicht. Gibt wohl auch da von Mensch zu Mensch Unterschiede 🙂 Und unsere Erzieher (ein Mann und eine Frau) sind super aufmerksam, die hatten es sofort drauf. Da war ich auch überrascht.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s